SAK Logo

Zmaga SAK je bila prepričljiva!
Ein überlegener SAK besiegt die ,,Sängerknaben“ aus St. Florian

Polne roke dela je imela ekipa trenerja Jagodiča, preden je spravila v soboto na suho tri točke. Gostje iz Gornje Avstrije so branili zelo spretno in skušali motiti igro SAK. To je St. Florianu dalj časa tudi dobro uspelo. SAK je bil sicer v premoči, si priigral dobre priložnosti za zadetek, toda do prvega zadetka je trajalo 52.minut. Najprej (51.) je zapravil enjastmetrovko Darjan Aleksič, ko je vratar gostov Höbarth preusmeril slabi strel z bele točke v kot,  ki ga je izvedel Goran Jolič. Najprej je goste še rešil aluminij, odbito žogo pa je poslal Murat Veliu neusmiljeno v mrežo – 1:0.

Sreča za SAK v 80. minuti, ko je imel Wurmlinger zaenkrat prosto pot in drvel sam proti domačemu vratarju, Marcel Reichmann pa je bil spretnejši in izničil izredno priložnost gostov.

Dve minuti kasneje dokončna odločitev. Po izvrstni podaji Dlopsta je bil na mestu Jolič, ki ni imel težav in tako poskrbel za končni rezultat 2:0 .

S to zmago je SAK storil korak na 7.mesto lestvice in ima enako število točk kakor celovška Austria. In kaj bi bilo, če bi SAK zmagal kot boljše moštvo tudi v Trgu in Leobnu in slavil tudi doma proti Gratkornu? Sedem točk več bi imel in zasedal 2.mesto na lestvici! Sanje so dovoljene.

Es war ein hartes Stück Arbeit an diesem spät-sommerlichen Samstag bis die Jagodic-Elf die drei Punkte einfahren konnte.

Die Gäste aus Oberösterreich standen sehr tief und waren nur darauf aus, den Spielaufbau des SAK zu zerstören. Und lange Zeit hatte St. Florian mit dieser Taktik Erfolg. Der SAK hatte zwar viel mehr Spielanteile und auch die hochkarätigen Chancen, ein Torerfolg blieb aber bis zur 52. Minute versagt. Noch dazu konnte sich der SAK den Luxus leisten, durch Aleksic (51.) einen Elfmeter zu vergeben, Gästekeeper Höbarth konnte den etwas zu schwach geschossenen Strafstoß halten. Aber nur 1 Minute war es dann soweit. Nach einem Jolic-Corner setzt Laussegger den Kopfball an die Querlatte, von dort kommt der Ball genau zu Veliu und der hämmert die Lederkugel vom Fünfer genau zum 1:0 unter die Querlatte.

Glück hatte der SAK  in der 80. Minute als Wurmlinger allein auf SAK-Goalie Reichmann zuläuft, doch Reichmann kommt im richtigen Moment aus seinem Gehäuse und kann an der Strafraumgrenze mit einem tollen Reflex den Ausgleich verhindern.

Nur 2 Minuten dann die endgültige Entscheidung zu Gunsten des SAK. Dlopst bediente schön den mitgelaufenen Kapitän Goran Jolic und der ließ sich diese Chance nicht entgehen und brauchte nur mehr vollenden.

Mit diesem Sieg steht der SAK auf Platz 7 der Tabelle, punktegleich mit dem weitaus höher eingeschätzten Stadtrivalen Austria Klagenfurt. Wenn man jetzt eine kleine Träumerei anstellt und die durchaus möglichen Punkte aus dem Spiel gegen Feldkirchen und Leoben her nimmt, wo man jeweils unentschieden spielte, aber eigentlich gewinnen hätte müssen und das Spiel gegen Gratkorn wo man als besser Mannschaft verlor, kämen 7 Punkte dazu und der SAK würde sensationell auf Platz 2 der Tabelle stehen. Aber träumen wird man ja wohl noch dürfen.


Vsebina strani je zaščitena z zakonom o varstvu avtorskih pravic – © by sak.at
Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt – © by sak.at

About "admin"

No Comments

Post a Comment