spielbanner

SAK ze bori za krono najboljšega kluba v deželi in v mestu
SAK kämpft um die Nr. 1 im Land und in der Stadt

Kar dve prestižni vprašanji sta v ospredju, ko se bo SAK v petek, 25.maja ob 18.30 pomeril s konkurentom etoxx VSV.
Z zmago bi se SAK Beljačanom na lestvici lahko približal na 2 točki. V primeru, da bi VSV-u v zadnjem krogu proti Welsu spodletelo in bi SAK premagal na tujem v Gleinstätten , bi slovenska enajsterica osvojila kar dva „naslova“: najboljši koroški klub v regionalni ligi in najboljši celovški klub.
Še pa ni tako daleč, najprej je na vrsti prvi del poti, derbi v Celovcu.

Trener SAK Alois Jagodič: „V Beljaku smo dosegli neodločen rezultat, bili 0:1 v zaostanku in v drugi polovici tekme boljša ekipa, zato se ne bojimo. S pomočjo domače publike se nam ni treba bati nikogar, ekipa že nestrpno čaka, derbi pa ima svoje zakonitosti. Dnevno razpoloženje bo odločilno, mi pa smo pripravljeni dobro“.
Tudi poslujoči prezident SAK, Marko Wieser pričakuje „zanimiv derbi visoke kakovosti, ki gab o odločila zase domača ekipa. Naviojači bodo videli pravo poslastico, igralci obeh ekip se poznajo dobro, to je posebnost vsakega derbija”.
Športni direktor Igor Ogris pravi o derbiju: „To bo srečanje dveh povsem različnih ekip in sistemov. Beljačani igrajo zelo dobro organizirano, pri njih je bolj v ospredju defenziva. SAK pa išče svojo pot v napadu in je igralsko boljša ekipa in bo zato sicer tesno, toda le zmagala“.

Uradno slovo od legende SAK: Milan Oraže gre „v penzijo“
Petkov derbi bo tudi primerni okvir za uradno slovo od dolgoletnega vratarja in sedanjega trenerja vratarjev SAK MIlana Oražeta. Milan je v svoji profesionalni karieri odigral 250 prvenstvenih tekem za FC Tirol in Ried v najvišji avstrijski ligi. Njegova nogometna pot se je začela doma v Selah, odkoder ga je“zaneslo“ v SAK. Od tu ga je legendarni trener Ernst Happel zvabil v FC Tirol, Oraže je bil eden najboljših avstrijskih vratarjev.
Pred odhodom v „penzijo“ mu bo SAK izpolnil posebno željo.” V golu sem stal dovolj dolgo, tokrat bi rad stekel na igrišče kot navadni igralec“, si želi Milan.In tako bo legenda SAK v petek na igrišču v nenavadni vlogi.

Für den SAK Klagenfurt/Celovec geht es am Freitag, 25. Mai, um 18.30 Uhr, beim Derby gegen den etoxx VSV gleich um zwei prestigeträchtige Sachen.
Mit einem Sieg über die Villacher könnte der SAK den Abstand auf den VSV – von derzeit 5 Punkten auf 2 Punkte verringern – und könnte dann beim letzten Spiel mit einem Sieg gegen Gleinstätten und einem Umfaller des VSV gegen Wels gleich zwei „Titel“ einfahren, nämlich bester Kärntner Club in der Regionalliga und bester Klagenfurter Club in dieser Liga.

Noch ist es nicht soweit, doch Teil 1 der Mission soll am Freitag beim Derby gestartet werden.
SAK-Coach Alois Jagodič: „Angst haben wir keine, in Villach haben wir ein Remis geholt, waren 0:1 zurück und waren in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft. Daheim vor den eigenen Fans haben wir vor keiner Mannschaft Angst, die ganze Truppe freut sich schon auf dieses Match, ein Derby hat aber eigene Gesetze – die Tagesform wird ein entscheidender Faktor sein – wir sind aber gut in Form“.

Auch der geschäftsführende Präsident des SAK, Marko Wieser erwartet sich ein „spannendes Derby auf hohem Niveau bei dem der SAK seinen Heimvorteil nutzen wird. Für die Fans wird es ein Leckerbissen, die Spieler kennen sich gegenseitig und das macht das Spezielle bei einem Lokalderby aus“.
Sportdirektor Igor Ogris sieht das Derby gegen den VSV so: „Das ganze ist ein Aufeinandertreffen zweier unterschiedlicher Spielsysteme, die Villacher spielen sehr organisiert, ihr Hauptaugenmerk liegt mehr in der Defensive. Der SAK ist spielstärker, setzt mehr auf Angriffsfußball und wird sich deshalb knapp aber verdient durchsetzen“.

Offizielle Verabschiedung der SAK-Legende Milan Oraže
Im Rahmen des Derbys wird Milan Oraže, derzeitiger SAK-Tormanntrainer und langjähriger SAK-Goalie gebührend verabschiedet. Milan Oraže absolvierte in seiner 16-jährigen Profikarriere 250 Bundesligaspiele für den FC Tirol und Ried. Der gebürtige Zellaner begann bei Sele/Zell und kam dann zum SAK Klagenfurt. Von da holte der legendäre Ernst Happel den Tormann zum FC Tirol wo er zu den besten Torleuten Österreichs zählte.
Bei der Verabschiedung erfüllt der SAK dem Tormanntrainer einen großen Wunsch. „Ich möchte einmal als Feldspieler auflaufen, im Tor bin ich lang genug gestanden“, so Milan Oraže. Und so wird Milan Oraže bei seiner Verabschiedung sein Debüt als Feldspieler feiern!


Vsebina strani je zaščitena z zakonom o varstvu avtorskih pravic – © by sak.at
Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt – © by sak.at

About "SAK"

No Comments

Post a Comment