SAK Logo

SAK proti GAK spet praznih rok
Wieder Nullnummer des SAK gegen den GAK

Šestkrat je SAK na tujem že nastopil proti GAK-u in še nikoli ekipa trenerja Jagodiča ni dosegla niti točke. Tudi včeraj so Štajerci v tekmi brez publike dobili srečanje z 2:0, čeprav je slovenska enajsterica upala na preobrat, saj je bila tekm, brez fanatičnih navijačev GAK, v športnem centru Weinzödl in ne v areni UPC. To bi bila lahko za SAK prednost, pa ni bila. GAK je od začetnega žvižga pokazal, kdo je gospodar na igrišču, hitra igra po krilih je obrambi gostov povzročila neljube težave. V 11. minuti je Patrick Lausegger žogo Rauterja še lahko preusmeril pred linijo svojih vrat, dvanajst minut kasneje pa se je mreža za Reichmannom le zatresla. Daniel Hofer je povedel na 1:0, šest minut kasneje je povišal Miliam Guerrib z glavo na 2:0. S tem je bila tekma predčasno odločena. Izvrstni prosti strel Joliča je v 44.minuti odlično branil vratar GAK, Blatnik, tako se je prvi polčas končal z zanesljivim vodstvom domačinov. Po odmoru je bila Slovenski atletski klub bolj zbran, odigral bolje, zadetka pa GAK ni dopustil in tako so se Jolič & co vrnili domov spet praznih rok.

Zum sechsten Mal bereits musste der SAK Klagenfurt gegen den GAK auswärts antreten und noch nie konnte die Jagodic-Elf mit einem Punkt nach Haus fahren. Auch gestern behielten die Grazer Rotjacken im ,,Geisterspiel“ mit 2:0 die Oberhand.. Dabei hatte man beim SAK diesmal leise Hoffnung die Negativserie zu beenden. Nicht die für den GAK gewohnte UPC-Arena, mit den fanatischen Fans war Austragungsort des Spieles, es musste im Trainingszentrum Weinzödl unter Ausschluß der Öffentlichkeit gespielt werden. Dieser Umstand hätte ein kleiner Vorteil für den SAK sein können. Dem war aber nicht so. Der GAK zeigte von Anfang an, wer der Herr am Platz ist und brachte durch sein schnelles Flügelspiel die nicht immer sattelfeste SAK-Abwehr in Verlegenheit.

In der 11. Minute konnte Patrick Lausegger einen Schuss von Rauter noch auf der Linie abwehren, doch 12 Minuten später hieß es 1:0 für den GAK. Daniel Hofer war in der 23. Minute der Toschütze und nur sechs Minuten später erhöhte Miliam Guerrib per Kopf zum 2:0. Damit war die Partie frühzeitig entschieden. Pech hatte der SAK in der 44. Minute bei einem Jolic-Freistoß, diesen konnte GAK-Keeper Blatnik gerade noch aus dem Kreuzeck fischen. So ein Anschlußtreffer kurz vor der Pause hätte dem SAK-Spiel wahrscheinlich gut getan. Nach dem Seitenwechsel konnte die Jagodic-Elf das Spiel offen gestalten, hatte sogar eine leichte Feldüberlegenheit, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Und so mussten die SAK-Recken wieder mit leeren Händen die Heimreise antreten.


Vsebina strani je zaščitena z zakonom o varstvu avtorskih pravic – © by sak.at
Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt – © by sak.at

About "admin"

No Comments

Post a Comment