Aleksic und Jolic jubeln mit dem Torschützen Veliu

SAK je kralj koroških derbijev – zmaga 4:3 proti VSV-u
Der SAK ist Kärntner Derbykönig – 4:3-Sieg über den VSV

Prva domača tekma SAK v novi sezoni se je začela kar z derbijem, okrog 500 gledalcev je prišlo na ta mestni dvoboj med Celovcem in Beljakom. In navijači so videli zelo dobro tekmo in kar sedem zadetkov.

Že po šestih minutah je postalo na stadionu glasno: podajo Joliča je izkoristil z glavo obrambni igralec Patrick Lausegger in poskrbel za vodstvo, ki pa je držalo le tri minute. Christian Prawda je izenačil, v 23. minuti pa so gostje šli celo v vodstvo, ko je Denis Čurič premagal domačega čuvaja vrat. Nato so imeli gostje svojo najboljšo fazo in zapravili kar nekaj zelo dobrih priložnosti, to naj bi se pozneje maščevalo. Tik pred koncem prvega polčasa pa nastop Gorana Joliča, kapetana SAK: prosti strel, zalet, udarec in žoga je v mreži. Vratar Böck nemočen, 2:2.

Zadetek pred polčasom je enajsterico trenerja Jagodiča vzpodbudil in domača ekipa je v drugi polovici povsem prevzela vajeti in bila še dvakrat uspešna: Murat Veliu (68.) in Marijan Kropiunig (77.), ki je prišel v tekmo šele kratko poprej, sta poskrbela za udobno vodstvo 4:2.

VSV si je nekoliko opomogel šele, ko je sodnik pokazal Martinu Lenošku rumeno-rdeči karton (80.). V tej fazi je Joe Isopp (92.) rezultat skrajšali (iz offside pozicije) na 4:3 . SAK pa je obdržal pregled in tri točke. Po dveh krogih ima slovenska enajsterica 4 točke in je kratkoročno celo na prvem mestu lestvice. In kar je še posebej razveseljivo: SAK je kralj koroških derbijev: tri zmage in trije neodločeni rezultati! Bilanca, ki je vsekakor zavidljiva.

Das erste Heimspiel des SAK Klagenfurt begann gleich mit einem Derby und 500 Fans ließen sich diesen ,,Städtekampf“ Klagenfurt gegen Villach nicht entgehen. Und sie brauchten ihr Kommen nicht bereuen, sieben Treffer zeugten von einem flottem Spiel beider Mannschaften.

Nach nur sechs Minuten erstmals Torjubel im SAK-Stadion. Patrick Lausegger verwertete einen Jolic-Freistoß per Kopf zur Führung. Nur drei Minuten später konnte der VSV durch Christian Prawda ausgleichen und in der 23. Minute durch Denis Curic sogar in Führung gehen. Nach der Führung hatte der VSV seine beste Zeit und vergab noch ganz tolle Chancen auf ein weiteres Tor und das sollte sich für die Kronsteiner-Elf später noch rächen. 45. Minute: Freistoß für den SAK, ,,Professor“ Goran Jolic zirkelte den Ball aus 20 Metern milimetergenau über die Mauer zum Ausgleich in die Maschen, keine Abwehrchance für den Gästekeeper Böck.

Dieser Treffer, so kurz vor der Pause, war für die Moral der Jagodic-Elf enorm wichtig. In den zweiten 45 Minuten war der SAK die spielerisch einfach stärkere Mannschaft und konnte durch Tore von Murat Veliu (68.) und dem eingewechselten Marijan Kropiunik (77.) auf 4:2 erhöhen. Erst als in der 80. Minute Martin Lenosek mit einer Gelb/Roten Karte vom Feld musste, kamen die Gäste wieder etwas auf und konnten in der Nachspielzeit (92.) durch Jo Isopp, allerdings aus klarer Abseitsposition auf 4:3 verkürzen. Der SAK brachte den Sieg aber über die Zeit, hält nun bei 4 Punkten aus zwei Spielen, ist kurzfristig sogar Tabellenführer – und was noch wichtiger ist – der SAK ist Kärntner Derbykönig, drei Siege und drei Remis stehen zu Buche, eine Bilanz auf die man bei SAK stolz sein kann.


Vsebina strani je zaščitena z zakonom o varstvu avtorskih pravic – © by sak.at
Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt – © by sak.at

About "admin"

No Comments

Post a Comment