Olip

Cilj je finale
Ziel des SAK: Cupfinale

Trener Lojze Jagodič kar precej obžaluje neizkoriščene priložnosti v tekmi proti Linzu, ko je SAK moral kloniti z 1:2. „Odigrali smo najboljšo tekmo sezone in na koncu ostali praznih rok. Nasprotnik je imel tri priložnosti in dva krat zadel. Morda smo igrali prelep nogomet, v boju proti izpadu pač ni pomembno kako prideš do točk, vazno je da jih nabereš dovolj,“ je dejal trener članske ekipe.
Danes ob 18:30 se SAK bori proti prvakom Koroške lige, beljaškim VSVom za vstop v finale Koroškega pokala. Tekma bo v Beljaku. „Termin je za nas precej neugoden, saj igramo v soboto doma proti GAKu. Upam samo, da se ključni igralci, kot so to na primer Goran Jolič in Grega Triplat, ne poškodujejo. Igrali bomo sicer na zmago, ker hočemo napredovati v finale“.

SAK-Trainer Alois Jagodič trauert nach dem 1:2 bei BW Linz verlorenen Punkten nach. „Das klingt zwar blöd, weil wir verloren haben, aber das war unser bestes Spiel in der Regionalliga. Die Linzer haben drei Mal aufs Tor geschossen und dabei zwei Mal getroffen.“ Was war schuld an der Niederlage? „Im Abstiegskampf musst du Fußball arbeiten. Wir haben zuviel Fußball gespielt.“
Heute, 18.30 Uhr, geht es für den SAK schon weiter – und zwar im Halbfinale des KFV-Cup in Villach gegen den VSV. „Der Termin passt mir ganz und gar nicht rein“, sagt Jagodič, der Angst hat, dass sich in der entscheidenden Meisterschaftsphase wichtige Spieler wie Goran Jolič oder Grega Triplat verletzen. „Dennoch spielen wir auf Sieg. Wenn wir schon so weit sind, wollen wir auch ins Finale kommen.“  (ktz online)

About "SAK"

No Comments

Post a Comment